Berührend

Verfasst von Ralf Weiß

Mittwoch, 7. April 2021

Berührend – denn berühren ist ja zurzeit auf der Liste der möglichen Interaktionen nur unter eingeschränkten Bedingungen möglich – kann auch die menschliche Stimme sein, zumal wenn sie so schön erklingt, wie die von Diana Fischer im vorgetragenen Frühlingslied „Er ist’s“ ( > hier zu sehen und zu hören).
Einen lieben Dank an Diana Fischer und Benedikt Ofner.

Ich hoffe, auch Sie haben sich davon berühren lassen und es hat geholfen, die beim Spaziergang am Ostermontag fast waagerecht sausenden Hagelkörner mit einem Lächeln wegschmelzen zu lassen.
Lächeln geht immer und wie Sie schon ahnen werden, löst auch Marco Tschirpke bei mir immer wieder dieses schöne Gefühl aus. Das möchte ich nun mit Ihnen teilen.
Hier aus der CD „Lapsuslieder“ „Das Kleid“:

Echt berührend sind auch unsere filmischen „Miniaturen“ geworden, deren ersten Teil Sie am 9. April hier, auf unserer vorerst noch länger bestehenden „digitalen“ Bühne, erleben können. Angeregt durch die kurzen Filmbeiträge unserer Schauspieler und  Künstler im Rahmen unseres Adventskalenders, haben wir uns gezielt mit dramaturgisch, auch für den Bildschirm geeigneten Texten auseinandergesetzt, die in einem sogenannten „Weißen Raum“ gefilmt, ohne räumliche Bezüge, einen möglichst konzentrierten Blick auf den Monolog ermöglichen.

Wir wissen zwar nicht, was nach dem Lockdown light im dunklen November 2020, der gleich dem Phönix aus der Asche einen hell leuchtenden Dezember ermöglichen sollte, nun der „Brückenlockdown in ein gelobtes Land der Impfungen“ eigentlich bewirken soll, doch freuen wir uns auf ein Lächeln von Ihnen, um das große „Egaaal“ dieser Welt (siehe Marco Tschirpke Teil 6 > hier) zum Lachen zu bringen.

Auch das berührt und ist Theater.

Ihr
Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Sonntag, 28. Nov., morgens

Sonntag, 28. Nov., morgens

Ach – selbst der Schnee hat seine Möglichkeiten nicht ausgeschöpft und ist bei 25% seiner Belegungskapazität stehen geblieben. Kann die Politik etwa auch…? Sei's drum – heute ist Premiere und ab...

Negativ?

Negativ?

Nun bleibt sie uns doch noch länger erhalten, war sonst eher Zierrat von Menschen, die lieber unerkannt bleiben wollten, ist rehabilitiert und jetzt ein probates Mittel für alle, Leib und Leben zu...

Dieses Mal wollte ich klüger sein

Dieses Mal wollte ich klüger sein

Ein Foto könnte helfen – mein Auto in den tiefen dunklen Hallen der vielen Consumenta Parkhäuser bei gedrückter Fernbedienung zu einer Reaktion zu bewegen: blink-blink - GEFUNDEN! Ein schönes...

Gedanken No. 1-3

Gedanken No. 1-3

Gedanken 1 Am 24. September hatte die „Komödie im Dunkeln“ Premiere und seitdem hält uns das Theater ganz schön auf Trab. Zum Glück!Absehbar war das nicht. Auch wir haben uns gefragt, ob denn die...

Auch wir haben gewählt…

Auch wir haben gewählt…

...und starten mit einer Komödie in die neue Spielzeit. Transparent und bürgernah. Turbulent und witzig zerrt sie das ins Licht, was sonst sich gern im „Dunkeln“ versteckt. Erkenntnis droht und ein...

Ein schöner Sommer

Ein schöner Sommer

Schon vorbei?Der Sommer hoffentlich noch nicht, obwohl der Wind, der heute die Wolken vor sich hertreibt, schon ein erstes Lied vom Herbst säuselnd singt, aber unser Theatersommer im Innenhof mit...

Platz für Neues

Platz für Neues

Abschied nehmen und Platz machen, das trifft nicht nur auf meine so geliebte Kolumne „Mit Marco Tschirpke durch Raum und Zeit“ zu, denn, wie wir gerade im Aufräumtaumel durch unser Theatermagazin...

Don Camillo und 30 Grad

Don Camillo und 30 Grad

Ja - warum eigentlich sich nicht am kommenden Wochenende mal wieder bei schönstem Wetter in den Innenhof des Dehnberger Hof Theaters begeben und eine der noch wenigen Vorstellungen von „Don Camillo...

Gelungen!

Gelungen!

Es war schön.Unsere ersten Veranstaltungen am Wochenende.Freitag außen bei schönstem Wetter im Innenhof und Samstag vor Regen geschützt im Theatersaal.Dass der Start so gut gelungen ist, liegt...