Berührend

Verfasst von Ralf Weiß

Mittwoch, 7. April 2021

Berührend – denn berühren ist ja zurzeit auf der Liste der möglichen Interaktionen nur unter eingeschränkten Bedingungen möglich – kann auch die menschliche Stimme sein, zumal wenn sie so schön erklingt, wie die von Diana Fischer im vorgetragenen Frühlingslied „Er ist’s“ ( > hier zu sehen und zu hören).
Einen lieben Dank an Diana Fischer und Benedikt Ofner.

Ich hoffe, auch Sie haben sich davon berühren lassen und es hat geholfen, die beim Spaziergang am Ostermontag fast waagerecht sausenden Hagelkörner mit einem Lächeln wegschmelzen zu lassen.
Lächeln geht immer und wie Sie schon ahnen werden, löst auch Marco Tschirpke bei mir immer wieder dieses schöne Gefühl aus. Das möchte ich nun mit Ihnen teilen.
Hier aus der CD „Lapsuslieder“ „Das Kleid“:

Echt berührend sind auch unsere filmischen „Miniaturen“ geworden, deren ersten Teil Sie am 9. April hier, auf unserer vorerst noch länger bestehenden „digitalen“ Bühne, erleben können. Angeregt durch die kurzen Filmbeiträge unserer Schauspieler und  Künstler im Rahmen unseres Adventskalenders, haben wir uns gezielt mit dramaturgisch, auch für den Bildschirm geeigneten Texten auseinandergesetzt, die in einem sogenannten „Weißen Raum“ gefilmt, ohne räumliche Bezüge, einen möglichst konzentrierten Blick auf den Monolog ermöglichen.

Wir wissen zwar nicht, was nach dem Lockdown light im dunklen November 2020, der gleich dem Phönix aus der Asche einen hell leuchtenden Dezember ermöglichen sollte, nun der „Brückenlockdown in ein gelobtes Land der Impfungen“ eigentlich bewirken soll, doch freuen wir uns auf ein Lächeln von Ihnen, um das große „Egaaal“ dieser Welt (siehe Marco Tschirpke Teil 6 > hier) zum Lachen zu bringen.

Auch das berührt und ist Theater.

Ihr
Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Es war einmal…

Es war einmal…

Eigentlich fehlte nur noch ein Frosch, der Frosch, den jeder aus der Märchenwelt kennt, der sich leise hüpfend und fast unbemerkt auf den Schoß einer Zuschauerin schleicht und mit sanfter Stimme...

Chapeau!

Chapeau!

Eine kleine, wenn auch nicht so öffentlichkeitswirksame Demonstration, unser Innenhof fasst halt nicht so viele Menschen, wie das bei so manchen großen und bedeutenden Städten der Fall ist, zeigte...

Kennen Sie schon unseren Gartenteich?

­Er beherbergt nicht nur die Fränkische Rotfeder, Scardinius erythrophthalmus, sondern lädt auch bei Theaterbesuchen zum Flanieren in den ihn umgebenden Garten ein. Schön - und? Schön, und ab dem...

Gute Zeiten in nicht ganz so einfachen Zeiten,

– das beschreibt sicherlich die Eindrücke unserer Theaterbesucher bei den zwei zurückliegenden Veranstaltungen am besten.
Erst der Frühschoppen als „Klassiker“ mit der Franconian Jazzband und der Abend mit dem Norbert Nagel-Trio und viel Bezug zu den Klassikern am vergangenen Freitag.
Einfach schön! – und…

Helden der ersten Stunde!

Das bezieht sich sowohl auf die Franconian Jazz Band, die unseren Sommerreigen der Außenveranstaltungen eröffnete, als auch auf die ersten „Sommergäste“, die sich wohlgelaunt den Weg zu ihren...

Countdown statt Lockdown

Zwei Eindruck schaffende Begriffe, die für mich mit ganz unterschiedlichen Erlebnissen verbunden sind. Hier das „Herunterzählen“ bis zu einem Start oder Neustart wie z.B. Silvester und dort das...

Liebe Gäste,

nun ist alles gerichtet. Wir haben uns angepasst, angepasst an die neuen Umgangsformen, die nicht nur an den neuen Tischen und Stühlen im Innenhof erkennbar werden, sondern natürlich auch den...

Theaterlogbuch vom 20. Juni 2020

Was uns heute fehlen wird: Ach, wie klug ist doch unsere Desolina, die nicht nur für Ordnung und Sauberkeit in Don Camillos aufregender Welt sorgt, auch als Hebamme tätig, dem neuen Erdenbürger...

Theaterlogbuch vom 31. Mai 2020

Der bange Blick zum Himmel erübrigte sich bei fast allen Konzerten der „Benko Dixieland Band“, die seit Anbeginn der Zeit, zumindest der Zeit, in der das Dehnberger Hof Theater seinen Platz im...

Ein Theater ist ein Theater, ist ein Theater.

Das Eintauchen in ein erfrischendes Wasser, ob in einem Freibad oder See, ist eben etwas gänzlich anderes, als das Betrachten eines noch so schönen Filmes über den obigen Vorgang. Das tatsächlich...