En garde!

Verfasst von Ralf Weiß

Dienstag, 14. Juni 2022

D´Artagnan kann, respektive könnte, wenn er denn bei seinem Antrittsbesuch in Paris erstens schon ein richtiger „Musketier“ wäre und zweitens immer seinen Degen parat hätte,

dem Intrigengespinst des Kardinals Transparenz verleihen, um die von Lady de Winter entwendeten Steine aus dem Collier der Königin, ein Geschenk des Königs, der das Geschmeide auch unbedingt bei einem Maskenball am noch schönen Hals der Gattin sehen will,

schnell noch bei einem Ritt über den Kanal bei Lord Buckingham abholen können würde wollen. Wollen schon, doch bis dahin gilt es behände den Häschern des Kardinals Paroli zu bieten, die Kardinalsfallen geschickt zu umgehen und natürlich, wie konnte ich das vergessen, die Freundschaft der Musketiere zu suchen

und bei manchem gemeinsamen Händel auch zu vertiefen; hier wäre eigentlich ein Punkt, doch darf ich die entflammende Liebe D`Artagnans zu Constance nicht unerwähnt lassen, deshalb habe ich mich für ein Semikolon entschieden.

Sie merken schon, wir haben uns für eine Version von den „Drei Musketieren“ entschieden, die eigentlich von den „Mantel- und Degenfilmen“ der Geschichtsadaptionen von Alexandre Dumas, nur noch die Mäntel und Degen übernommen hat.

Der Rest ist sehr witzig, die Figuren eher überzeichnet, damit ihr Charakter deutlich zutage tritt. Es wird gesungen, viel gefochten und sich gegenseitig in absurden Dialogen die Worte an den Kopf geworfen.

Liebe, Freundschaft, Verrat und schönes Wetter, mehr braucht es nicht, dann werden uns die Sommerhofspiele 2022 gelingen und wenn dann noch alle anderen Veranstaltungen ihr Publikum finden, können wir alle sehr zufrieden sein.

Premiere am 17. Juni. Weitere Vorstellungen am 1./2./8./9./22./23. Juli und am 5. und 6. August, jeweils um 19:30 Uhr.

Nachdem der vielversprochene „Tankrabatt“ irgendwo auf dem Postweg steckengeblieben zu sein scheint, werden Sie sich sicherlich alle freuen, wenn es bei uns nicht nur einen Rabatt, sondern „echt“ mal etwas umsonst gibt. „Umsonst & Außen“ an fünf Mittwochen im Juli und August. Wir öffnen den Biergarten und Sie können ohne Eintritt zu bezahlen, der Musik und dem schönen Ambiente frönen. Für Essen und Trinken ist gesorgt, doch hier gilt immer noch der übliche Zahlungsverkehr.

Also, satteln Sie die Steckenpferde und erleben Sie mit uns gemeinsam einen schönen Kultursommer in Dehnberg.

Ihr
Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Beach-Party

Beach-Party

Auch ohne viel „Beach“ aber dafür umso mehr Party, haben die Schauspieler*innen ihre gelungene Premiere der „Drei Musketiere“ am vergangenen Freitag gefeiert. Das Wetter hat ebenfalls gut...

Der Himmel voller Geigen?

Der Himmel voller Geigen?

Der Himmel hing nicht voller Geigen, aber eine Laute wies uns den Weg, als sich bei den Proben zu den „Drei Musketieren“ unglücklicherweise einer der Schauspieler verletzte, der am gestrigen Tag bei...

Zwei von drei…

Zwei von drei…

…klingt ja erst einmal nicht schlecht. Zwei von drei Möglichkeiten genutzt, zwei von drei Büchern gelesen oder zwei von drei Aufgaben in der Prüfung richtig gelöst; aber zwei von drei...

Hieb- und stichfest…

Hieb- und stichfest…

... musste man nicht sein, um am vergangenen Samstag einen Schnupperkurs bei uns zu belegen, schließlich wurde nur mit dafür geeignetem Handwerkszeug gearbeitet und Schauspieler und Fechtmeister...

Kann das gutgehen?

Kann das gutgehen?

Locker ab dem 3. April ohne Maske? Nun dürfen wieder alle das machen, was sie wollen.Das hat selten Gutes bedeutet.Die einen wollen sich und andere im Theater mit Maske weiterhin schützen und sitzen...

Pommes pflanzen

Pommes pflanzen

Der Titel unseres neuen Klassenzimmer Stückes „POMMES pflanzen“, erinnert mich an die Bemerkung eines Kindes, als es verzaubert an der Glasscheibe eines Aquariums die Nase stupst und erstaunt von...

Nicht auf Sand gebaut

Nicht auf Sand gebaut

Es könnte nicht besser passen.Ein Gruß aus der Wüste.Der seit Tagen den Himmel farblich verändernde Sahara Sand macht auf etwas aufmerksam.Bei uns im Theater.Auf den Reisebericht am Donnerstag, den...

Eine schwierige Zeit.

Eine schwierige Zeit.

Schon seit Tagen will der Text für „Aktuelles“ nicht recht gelingen.Alles ist miteinander verbunden und vor der Weltpolitik kann man nicht einfach die Türe verschließen.Also Theater „machen“.Manche...

Premierenfieber

Premierenfieber

Gleich zwei Premieren in einer Woche bei uns. Das hat es noch nicht oft gegeben.„Ruhm&Ruin“ mit Gankino Circus und Heiner Bomhard und „Undercover“ für unsere Schulen im Landkreis.Wow! Wir...

„Ober sticht Unter“

„Ober sticht Unter“

oder wie es nun bei uns im Theater heißen soll: „Auslastung sticht Abstand“. Und nun? Rückabwicklung und Neustart des Kartenverkaufs?Nein, machen wir nicht. Vorsichtig, wie wir sind, geben wir immer...