En garde!

Verfasst von Ralf Weiß

Dienstag, 14. Juni 2022

D´Artagnan kann, respektive könnte, wenn er denn bei seinem Antrittsbesuch in Paris erstens schon ein richtiger „Musketier“ wäre und zweitens immer seinen Degen parat hätte,

dem Intrigengespinst des Kardinals Transparenz verleihen, um die von Lady de Winter entwendeten Steine aus dem Collier der Königin, ein Geschenk des Königs, der das Geschmeide auch unbedingt bei einem Maskenball am noch schönen Hals der Gattin sehen will,

schnell noch bei einem Ritt über den Kanal bei Lord Buckingham abholen können würde wollen. Wollen schon, doch bis dahin gilt es behände den Häschern des Kardinals Paroli zu bieten, die Kardinalsfallen geschickt zu umgehen und natürlich, wie konnte ich das vergessen, die Freundschaft der Musketiere zu suchen

und bei manchem gemeinsamen Händel auch zu vertiefen; hier wäre eigentlich ein Punkt, doch darf ich die entflammende Liebe D`Artagnans zu Constance nicht unerwähnt lassen, deshalb habe ich mich für ein Semikolon entschieden.

Sie merken schon, wir haben uns für eine Version von den „Drei Musketieren“ entschieden, die eigentlich von den „Mantel- und Degenfilmen“ der Geschichtsadaptionen von Alexandre Dumas, nur noch die Mäntel und Degen übernommen hat.

Der Rest ist sehr witzig, die Figuren eher überzeichnet, damit ihr Charakter deutlich zutage tritt. Es wird gesungen, viel gefochten und sich gegenseitig in absurden Dialogen die Worte an den Kopf geworfen.

Liebe, Freundschaft, Verrat und schönes Wetter, mehr braucht es nicht, dann werden uns die Sommerhofspiele 2022 gelingen und wenn dann noch alle anderen Veranstaltungen ihr Publikum finden, können wir alle sehr zufrieden sein.

Premiere am 17. Juni. Weitere Vorstellungen am 1./2./8./9./22./23. Juli und am 5. und 6. August, jeweils um 19:30 Uhr.

Nachdem der vielversprochene „Tankrabatt“ irgendwo auf dem Postweg steckengeblieben zu sein scheint, werden Sie sich sicherlich alle freuen, wenn es bei uns nicht nur einen Rabatt, sondern „echt“ mal etwas umsonst gibt. „Umsonst & Außen“ an fünf Mittwochen im Juli und August. Wir öffnen den Biergarten und Sie können ohne Eintritt zu bezahlen, der Musik und dem schönen Ambiente frönen. Für Essen und Trinken ist gesorgt, doch hier gilt immer noch der übliche Zahlungsverkehr.

Also, satteln Sie die Steckenpferde und erleben Sie mit uns gemeinsam einen schönen Kultursommer in Dehnberg.

Ihr
Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Ausgeknipst!

Ausgeknipst!

Nun bleibt die „Komödie im Dunkeln“ wirklich im „Dunkeln“. Gestern war die letzte Veranstaltung dieser wunderbaren Produktion, die nicht nur mit einigen Überraschungen aufwartete, sondern auch mit...

Kino im DHT

Kino im DHT

„Film, das ist 24-mal in der Sekunde Wahrheit“ (Jean-Luc Godard), und ich würde gerne nicht unbescheiden ergänzen, dass er auch 24-mal in der Sekunde gute Unterhaltung, Erkenntnisgewinn und...

Himmel über Dehnberg

Himmel über Dehnberg

Man glaubt es kaum, doch hat sich dieser hartnäckige „Drei-Musketiere-Sommerspektakel-Glitter-Schnipsel“ aus der Konfettiwolke, die sich am Ende seines Liedes über den enttäuschten Rochefort...

Gut angekommen…

Gut angekommen…

... und sehr gerne angenommen worden sind die Lebensmittel, die wir am vergangenen Samstag bei der Tafel in Lauf abgeben konnten. Wir haben im Theater und bei den Mitarbeitenden gesammelt und für...

Wie im „Im Himmel“…

Wie im „Im Himmel“…

... oder in der „Heiligen Nacht“, in beides können Sie sich am kommenden Wochenende einfühlen, wenn das „Duo Calva“ am 9. Dezember nebst zwei Celli und Wolfgang Riedelbauch mit der...

Untergärig, obergärig,…

Untergärig, obergärig,…

... gerührt oder geschüttelt? Hmmm… nein, die letzten beiden Eigenschaftswörter gehören eigentlich in einen anderen Kontext und haben eher am Rande mit Herrn Bosse und der Kunst des Bierbrauens zu...

42

42

Es hat uns relativ wenig genutzt, dass der Supercomputer „Deep Thought“ in Douglas Adams Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ 7,5 Millionen Jahre lang rechnete, um Antwort auf die „endgültige Frage...

Aperto-Chiuso

Aperto-Chiuso

Tja, gar nicht so einfach, es hier dem Urheber der Handlungsanweisungen recht zu machen, wenn man einer Tür ihre fundamentalste Grundeigenschaft, das Öffnen von Räumen nicht vorenthalten will.Das...

Nicht egal

Nicht egal

Ich weiß zwar nicht so ganz genau, ob wir die fallenden Blätter den spielfreudigen Jungs von Gankino Circus zu verdanken haben die am vergangenen Wochenende mit „Ruhm & Ruin“ kräftig den...

Frisch gestimmt wartet unser Bösendorfer auf

Paul Sturm, um mit ihm gemeinsam die „Sechs Moments Musicaux, D 780, op. 94“ und die „Sonate in B-Dur, D 960“ von Franz Schubert erklingen zu lassen. Sehr bewegend und unglaublich schöne,...