Beach-Party

Verfasst von Ralf Weiß

Donnerstag, 23. Juni 2022

Auch ohne viel „Beach“ aber dafür umso mehr Party, haben die Schauspieler*innen ihre gelungene Premiere der „Drei Musketiere“ am vergangenen Freitag gefeiert. Das Wetter hat ebenfalls gut mitgespielt, was ja in diesem Sommer ein spannendes Thema bleiben wird, den Häschern des Kardinals wurde gut Paroli geboten, der Königin in letzter Sekunde das fehlende Geschmeide überreicht und die drei Musketiere wurden nach vielen Abenteuern, die es zu bestehen galt, um einiges an Fechterfahrungen und um einen Musketier reicher.

Mein Dank geht an das gesamte Ensemble, das in den letzten Wochen Hervorragendes geleistet habt, an unseren Fechtchoreografen Tristan Fabian, der mit viel Energie und Wissen die Klingen gekonnt kreuzen ließ, den Regisseur Holger Seitz, der auch noch alle Liedtexte neu verfasst hat, um sie dann flugs von Benedikt Ofner vertonen zu lassen, an Kathrin Younes und Carlotta Weiß für die herrlichen Kostüme und das perfekt in den Innenhof passende Bühnenbild, und an alle anderen die vor, auf und hinter der Bühne mitgeholfen haben, die Produktion zu „stemmen“.

Applaus-Applaus-Applaus

Wir haben uns für eine Textversion entschieden die, wie ich meine, sehr vergnüglich und unterhaltsam daherkommt. Nicht ein Historienspektakel, sondern eine echt witzige Version mit Musketieren auf Steckenpferden, singenden Lordschaften und Dialogen „Very British“, vielen Degen, schönen Mänteln, echter Liebe und tief dunklem Verrat des rot gewandeten Kardinals.

Aus, vorbei und vergessen?
Zum Glück nicht!

Am 1./2./8./9./22. und 23. Juli und am 5. und 6. August können Sie dem Spektakel noch beiwohnen.

Wenn Sie wollen und die Kardinalisten Ihnen den Eintritt nicht verwehren.

Also, am besten noch heute vorsorgen und die Karten sichern.
Sicher ist sicher!

Ihr
Ralf Weiß

P.S. Die Premierenkritik finden Sie > hier als PDF und einen Bericht des BR in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks/Frankenschau aktuell vom 17. Juni > hier ab Minute 9.

Weitere Beiträge:

„Die Tür mit den sieben Schlössern“

„Die Tür mit den sieben Schlössern“

Ab Freitag - 9. Februar 2024 – Premiere – 7.30 PM Die Kriminalkomödie: „Die Tür mit den sieben Schlössern“ Mysteriöse Morde – Merkwürdige Auftritte – Tränen der Rührung – und körperlicher Einsatz –...

Die Tür mit den sieben Schlössern

Die Tür mit den sieben Schlössern

Die erste Probenwoche der Neuproduktion ist vorbei, der Schweiß auf der Schauspielerstirn noch spürbar und die Farbe auf der Kulisse noch nicht ganz trocken. Hier Klaus Martin Grebe beim Details...

Perfekt!

Perfekt!

Neujahrskonzert mit Norbert Nagel, Andreas Blüml, Sebastian Klose, Julian Fau und Konstantin Ishenko und Christine Jung. Einen lieben Dank an die Musiker und im Besonderen an Norbert Nagel, der...

Wie war es denn noch gleich…

Wie war es denn noch gleich…

Ahh – jetzt passt es! Nach 17 Schulvorstellungen mit 2500 begeisterten ganz jungen Theaterbesuchern verabschiedet sich das „SAMS“ für die Schulen in die wohl verdiente Winterpause. Nur noch am...

Aktuelles und dieses Mal auch weniger Aktuelles

Aktuelles und dieses Mal auch weniger Aktuelles

Weil es nicht unerwähnt bleiben sollte und Flexibilität unserer künstlerischen Bandbreite auslotet, sei der Blick auch auf die letzten Veranstaltungen gerichtet. Gerade meinte man noch den...

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Wenn Sie immer schon die Schönheiten des wilden Hadschar Gebirges genießen wollten, aber die Mühen des Aufstiegs auf über 3000m doch zu herausfordernd sind, oder Ihnen der Weg zu weit und die...

Die Segnungen der Technik

Die Segnungen der Technik

Über die kann man manchmal wahrlich streiten, doch auf unseren Webshop, in dem Theaterkarten für unser Haus platzgenau, einfach, schnell und kostengünstig zu erwerben sind, lasse ich so schnell...

Herbst- und Winterspielzeit

Herbst- und Winterspielzeit

Stark Er hätte nicht besser kommen können, unser Theater-Start in die Herbst- und Winterspielzeit. Musikalisch eröffnete die 5. Neuproduktion in diesem Jahr „Bargeflüster“ in dem neu gestalteten und...

Marmorhimmel und fehlender Froschgesang

Marmorhimmel und fehlender Froschgesang

Hier werden durch die sachkundige Hand von Klaus-Martin Grebe profane Sperrholzplatten in den dunklen „Marmorhimmel“ erhoben, damit später als Rückwand im kleinen Theatersaal dem illustren Treiben...

Wir gönnen uns…

Wir gönnen uns…

... eine kleine Pause! Als ich die Schwelle in die würdigen Hallen des Dehnberger Hof Theaters erstmals überschritten habe, das ist zugegebenermaßen schon einige Jahre her und die abgerissenen...