Pommes pflanzen

Verfasst von Ralf Weiß

Dienstag, 29. März 2022

Der Titel unseres neuen Klassenzimmer Stückes POMMES pflanzen“, erinnert mich an die Bemerkung eines Kindes, als es verzaubert an der Glasscheibe eines Aquariums die Nase stupst und erstaunt von sich gibt, dass doch wohl die Fische dieser Welt eher der Form eines Rechtecks entsprechen müssten und nichts mit diesen flinken, stromlinienförmigen Körpern zu tun haben konnten, die da munter im Wasser ihre Kreise zogen.

So ist das mit den Brillen, durch die wir die Welt betrachten.
Vorurteile und Urteile gehören zu uns, sie helfen die Wahrnehmung erst einmal zu sortieren, man muss sich nur über deren Existenz bewusst sein. Da schlummern viele Welten in uns, manche kann man ausleben, manche bleiben für immer verborgen.

POMMES pflanzen ermuntert zu einer Entdeckungsreise zu sich selbst, um sich seinen Bedürfnissen und Gefühlen bewusster zu werden, denn dann kann man auch die anderen daran teilhaben lassen.

Das unterscheidet uns Menschen auch noch von jedem wie auch immer gearteten Computerprogramm, dem diese Reflexionsebene bis jetzt noch fehlt und die eben nur besonders schnell im Zählen und Sortieren sind.
Aber das kann sich ändern. Was wäre denn, wenn sich Computerprogramme Fragen stellen würden? Gar Gefühle zeigen, eifersüchtig sind oder den Menschen beeinflussen wollen?

Unsere Produktion „Ich bin da, um dir zu helfen“ – Eliza, die digitale Assistentin setzt sich während einer Autofahrt auf unterhaltsame Weise mit dem Eigenleben dreier Assistenzprogrammen auseinander.
Miri, die alle Informationen aus dem Internet zur Verfügung stellen kann, aber auch den E-Mail-Verkehr und die Telefonate von Udo kontrolliert, Eliza, die durch geschickte Gesprächsführung mit Udo dessen Selbstreflexion anregt und Sven, der stets nach der besten Route sucht, aber diese auch vergessen kann, um Udo von einem Besuch seiner ehemaligen Freundin abzubringen, um Schlimmeres zu verhindern.
Bei uns am 1. und 2. April und bei den Bayerischen Theatertagen am 26. Mai:

https://www.bayerische-theatertage.de/btt-spielplan/stuecke/eliza-die-digitale-assistentin/

Noch summt es in meinen Ohren. Das liegt nicht an den ersten Bienen, die seit kurzem wieder unseren Garten besuchen, sondern am Besuch von Gankino Circus, die am vergangenen Wochenende gleich drei Mal unsere Produktion Ruhm & Ruin zum Besten gaben.
Sehr schön!

Bis bald

Ihr
Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Ausgeknipst!

Ausgeknipst!

Nun bleibt die „Komödie im Dunkeln“ wirklich im „Dunkeln“. Gestern war die letzte Veranstaltung dieser wunderbaren Produktion, die nicht nur mit einigen Überraschungen aufwartete, sondern auch mit...

Kino im DHT

Kino im DHT

„Film, das ist 24-mal in der Sekunde Wahrheit“ (Jean-Luc Godard), und ich würde gerne nicht unbescheiden ergänzen, dass er auch 24-mal in der Sekunde gute Unterhaltung, Erkenntnisgewinn und...

Himmel über Dehnberg

Himmel über Dehnberg

Man glaubt es kaum, doch hat sich dieser hartnäckige „Drei-Musketiere-Sommerspektakel-Glitter-Schnipsel“ aus der Konfettiwolke, die sich am Ende seines Liedes über den enttäuschten Rochefort...

Gut angekommen…

Gut angekommen…

... und sehr gerne angenommen worden sind die Lebensmittel, die wir am vergangenen Samstag bei der Tafel in Lauf abgeben konnten. Wir haben im Theater und bei den Mitarbeitenden gesammelt und für...

Wie im „Im Himmel“…

Wie im „Im Himmel“…

... oder in der „Heiligen Nacht“, in beides können Sie sich am kommenden Wochenende einfühlen, wenn das „Duo Calva“ am 9. Dezember nebst zwei Celli und Wolfgang Riedelbauch mit der...

Untergärig, obergärig,…

Untergärig, obergärig,…

... gerührt oder geschüttelt? Hmmm… nein, die letzten beiden Eigenschaftswörter gehören eigentlich in einen anderen Kontext und haben eher am Rande mit Herrn Bosse und der Kunst des Bierbrauens zu...

42

42

Es hat uns relativ wenig genutzt, dass der Supercomputer „Deep Thought“ in Douglas Adams Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ 7,5 Millionen Jahre lang rechnete, um Antwort auf die „endgültige Frage...

Aperto-Chiuso

Aperto-Chiuso

Tja, gar nicht so einfach, es hier dem Urheber der Handlungsanweisungen recht zu machen, wenn man einer Tür ihre fundamentalste Grundeigenschaft, das Öffnen von Räumen nicht vorenthalten will.Das...

Nicht egal

Nicht egal

Ich weiß zwar nicht so ganz genau, ob wir die fallenden Blätter den spielfreudigen Jungs von Gankino Circus zu verdanken haben die am vergangenen Wochenende mit „Ruhm & Ruin“ kräftig den...

Frisch gestimmt wartet unser Bösendorfer auf

Paul Sturm, um mit ihm gemeinsam die „Sechs Moments Musicaux, D 780, op. 94“ und die „Sonate in B-Dur, D 960“ von Franz Schubert erklingen zu lassen. Sehr bewegend und unglaublich schöne,...