Pommes pflanzen

Verfasst von Ralf Weiß

Dienstag, 29. März 2022

Der Titel unseres neuen Klassenzimmer Stückes POMMES pflanzen“, erinnert mich an die Bemerkung eines Kindes, als es verzaubert an der Glasscheibe eines Aquariums die Nase stupst und erstaunt von sich gibt, dass doch wohl die Fische dieser Welt eher der Form eines Rechtecks entsprechen müssten und nichts mit diesen flinken, stromlinienförmigen Körpern zu tun haben konnten, die da munter im Wasser ihre Kreise zogen.

So ist das mit den Brillen, durch die wir die Welt betrachten.
Vorurteile und Urteile gehören zu uns, sie helfen die Wahrnehmung erst einmal zu sortieren, man muss sich nur über deren Existenz bewusst sein. Da schlummern viele Welten in uns, manche kann man ausleben, manche bleiben für immer verborgen.

POMMES pflanzen ermuntert zu einer Entdeckungsreise zu sich selbst, um sich seinen Bedürfnissen und Gefühlen bewusster zu werden, denn dann kann man auch die anderen daran teilhaben lassen.

Das unterscheidet uns Menschen auch noch von jedem wie auch immer gearteten Computerprogramm, dem diese Reflexionsebene bis jetzt noch fehlt und die eben nur besonders schnell im Zählen und Sortieren sind.
Aber das kann sich ändern. Was wäre denn, wenn sich Computerprogramme Fragen stellen würden? Gar Gefühle zeigen, eifersüchtig sind oder den Menschen beeinflussen wollen?

Unsere Produktion „Ich bin da, um dir zu helfen“ – Eliza, die digitale Assistentin setzt sich während einer Autofahrt auf unterhaltsame Weise mit dem Eigenleben dreier Assistenzprogrammen auseinander.
Miri, die alle Informationen aus dem Internet zur Verfügung stellen kann, aber auch den E-Mail-Verkehr und die Telefonate von Udo kontrolliert, Eliza, die durch geschickte Gesprächsführung mit Udo dessen Selbstreflexion anregt und Sven, der stets nach der besten Route sucht, aber diese auch vergessen kann, um Udo von einem Besuch seiner ehemaligen Freundin abzubringen, um Schlimmeres zu verhindern.
Bei uns am 1. und 2. April und bei den Bayerischen Theatertagen am 26. Mai:

https://www.bayerische-theatertage.de/btt-spielplan/stuecke/eliza-die-digitale-assistentin/

Noch summt es in meinen Ohren. Das liegt nicht an den ersten Bienen, die seit kurzem wieder unseren Garten besuchen, sondern am Besuch von Gankino Circus, die am vergangenen Wochenende gleich drei Mal unsere Produktion Ruhm & Ruin zum Besten gaben.
Sehr schön!

Bis bald

Ihr
Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Sommerpause

Sommerpause

Wo am Samstagabend noch D'Artagnan, rechts im Bild, seiner Königin, links im Bild, den zarten Nacken rettete, weil er mit den anderen drei Musketieren zusammen die als Liebespfand verschenkte...

Es kann nur Eine geben?

Es kann nur Eine geben?

Dass das nicht mehr zeitgemäß ist und wir immer wieder von flachen Hierarchien und Führungsteams hören, gar „fraktale Organisation“ kein Fremdwort mehr bleibt, zeigte auf unterhaltsame Weise sogar...

Wer oder was – oder wir alle GEMEINSAM?

Wer oder was – oder wir alle GEMEINSAM?

Das „Wir“ hat wieder Konjunktur und „Gemeinsamkeit“ wird wieder GROß geschrieben. Das ist eigentlich ein untrügliches Zeichen dafür, dass Ungemach droht und „Wir“ uns darauf einstellen müssen, dass...

Schaut gut aus…

Schaut gut aus…

... - das Wetter - gerade heute umso wichtiger - denn unser erstes „Umsonst & Außen“ startet.Um 16 Uhr wird der Biergarten geöffnet, ab 18 Uhr spielt die Musik und um 21.30 Uhr ist wieder alles...

Beach-Party

Beach-Party

Auch ohne viel „Beach“ aber dafür umso mehr Party, haben die Schauspieler*innen ihre gelungene Premiere der „Drei Musketiere“ am vergangenen Freitag gefeiert. Das Wetter hat ebenfalls gut...

En garde!

En garde!

D´Artagnan kann, respektive könnte, wenn er denn bei seinem Antrittsbesuch in Paris erstens schon ein richtiger „Musketier“ wäre und zweitens immer seinen Degen parat hätte, dem Intrigengespinst des...

Der Himmel voller Geigen?

Der Himmel voller Geigen?

Der Himmel hing nicht voller Geigen, aber eine Laute wies uns den Weg, als sich bei den Proben zu den „Drei Musketieren“ unglücklicherweise einer der Schauspieler verletzte, der am gestrigen Tag bei...

Zwei von drei…

Zwei von drei…

…klingt ja erst einmal nicht schlecht. Zwei von drei Möglichkeiten genutzt, zwei von drei Büchern gelesen oder zwei von drei Aufgaben in der Prüfung richtig gelöst; aber zwei von drei...

Hieb- und stichfest…

Hieb- und stichfest…

... musste man nicht sein, um am vergangenen Samstag einen Schnupperkurs bei uns zu belegen, schließlich wurde nur mit dafür geeignetem Handwerkszeug gearbeitet und Schauspieler und Fechtmeister...

Kann das gutgehen?

Kann das gutgehen?

Locker ab dem 3. April ohne Maske? Nun dürfen wieder alle das machen, was sie wollen.Das hat selten Gutes bedeutet.Die einen wollen sich und andere im Theater mit Maske weiterhin schützen und sitzen...