Wir trauen uns und starten mit Ihnen in die neue Spielzeit!

Verfasst von Ralf Weiß

Donnerstag, 16. September 2021

„Denn die einen sind im Dunkeln
 Und die andern sind im Licht.
 Und man siehet die im Lichte
 Die im Dunkeln sieht man nicht“

Diese Schlussstrophe, die B. Brecht der Moritat über „Mackie Messer“ 1930 für eine Verfilmung anhängte, beschreibt ziemlich genau einen Teil der Motivationen, die Brindsley in unserer neuen Eigenproduktion „Komödie im Dunkeln“ antreibt, um seine Machenschaften nicht auffliegen zu lassen.

Man möchte eben nicht im Rampenlicht stehen, wenn das, was man da gerade tut, keine Zuschauer haben soll.

Da kommt einem die Dunkelheit sehr gelegen.

Der Witz ist nur, dass die Theaterbühne hell erleuchtet ist und die Zuschauer dem Treiben der Protagonisten „zuschauen“ können, die in Peter Schaffers Komödie die Wohnung von Brindsley bespielen, die durch einen Kurzschluss in der Elektrik in schwarze Nacht getaucht ist. Sie sind im Modus: „Die im Dunkeln sieht man nicht“ und so kann jeder seinen Dingen nachgehen, für die es keine Zeugen braucht.

Und hier erweitert sich in Schaffers Komödie der Vierzeiler von Brecht zu „Die im Dunkeln sieht man doch“, sie werden entlarvt und wir schauen ihnen dabei genüsslich zu.

Wenn das der alte Brecht noch mitbekommen hätte.

Aber Sie können ab dem 24. September dabei sein.

Herzliche Grüße,
Ihr Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

„Die Tür mit den sieben Schlössern“

„Die Tür mit den sieben Schlössern“

Ab Freitag - 9. Februar 2024 – Premiere – 7.30 PM Die Kriminalkomödie: „Die Tür mit den sieben Schlössern“ Mysteriöse Morde – Merkwürdige Auftritte – Tränen der Rührung – und körperlicher Einsatz –...

Die Tür mit den sieben Schlössern

Die Tür mit den sieben Schlössern

Die erste Probenwoche der Neuproduktion ist vorbei, der Schweiß auf der Schauspielerstirn noch spürbar und die Farbe auf der Kulisse noch nicht ganz trocken. Hier Klaus Martin Grebe beim Details...

Perfekt!

Perfekt!

Neujahrskonzert mit Norbert Nagel, Andreas Blüml, Sebastian Klose, Julian Fau und Konstantin Ishenko und Christine Jung. Einen lieben Dank an die Musiker und im Besonderen an Norbert Nagel, der...

Wie war es denn noch gleich…

Wie war es denn noch gleich…

Ahh – jetzt passt es! Nach 17 Schulvorstellungen mit 2500 begeisterten ganz jungen Theaterbesuchern verabschiedet sich das „SAMS“ für die Schulen in die wohl verdiente Winterpause. Nur noch am...

Aktuelles und dieses Mal auch weniger Aktuelles

Aktuelles und dieses Mal auch weniger Aktuelles

Weil es nicht unerwähnt bleiben sollte und Flexibilität unserer künstlerischen Bandbreite auslotet, sei der Blick auch auf die letzten Veranstaltungen gerichtet. Gerade meinte man noch den...

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Wenn Sie immer schon die Schönheiten des wilden Hadschar Gebirges genießen wollten, aber die Mühen des Aufstiegs auf über 3000m doch zu herausfordernd sind, oder Ihnen der Weg zu weit und die...

Die Segnungen der Technik

Die Segnungen der Technik

Über die kann man manchmal wahrlich streiten, doch auf unseren Webshop, in dem Theaterkarten für unser Haus platzgenau, einfach, schnell und kostengünstig zu erwerben sind, lasse ich so schnell...

Herbst- und Winterspielzeit

Herbst- und Winterspielzeit

Stark Er hätte nicht besser kommen können, unser Theater-Start in die Herbst- und Winterspielzeit. Musikalisch eröffnete die 5. Neuproduktion in diesem Jahr „Bargeflüster“ in dem neu gestalteten und...

Marmorhimmel und fehlender Froschgesang

Marmorhimmel und fehlender Froschgesang

Hier werden durch die sachkundige Hand von Klaus-Martin Grebe profane Sperrholzplatten in den dunklen „Marmorhimmel“ erhoben, damit später als Rückwand im kleinen Theatersaal dem illustren Treiben...

Wir gönnen uns…

Wir gönnen uns…

... eine kleine Pause! Als ich die Schwelle in die würdigen Hallen des Dehnberger Hof Theaters erstmals überschritten habe, das ist zugegebenermaßen schon einige Jahre her und die abgerissenen...