Ein Zeichen?

Verfasst von Ralf Weiß

Mittwoch, 13. Januar 2021

Getreu dem Wahlspruch, dass es keinen Sinn macht der Zukunft „hinterherzutrauern“, haben wir, um uns auch selber Mut zuzusprechen, Veranstaltungen geplant.

Ja, das gibt es noch.

Veranstaltungen, ein Begriff, der noch vor gut einem Jahr über 200 Mal, mit einem Titel versehen, oft bunt angemarkert oder dick unterstrichen, auf unserem wandfüllenden Organisationsplan das Theaterjahr strukturierte. Zaghaft eingetragen für dieses Jahr stehen dort am 13. März „Christian Springer“, am 19. und 20. März „Ich bin da, um dir zu helfen“- Eliza, die digitale Assistentin, am 25. und 26. März „Werner Schmidbauer“ und am 28. März „Norbert Nagel“.

Geht doch.
Geht nicht?

Das wissen wir auch nicht, aber es macht Hoffnung. So neutralisieren wir die Bedrohungen, die sich aus der Büchse der Pandora befreit haben, mit dem Prinzip „Hoffnung“, wohl wissend, dass das philosophische Pendel auch in eine andere Richtung ausschlagen kann: „immer wieder nur zu hoffen, macht untätig, weil ja eine Besserung noch kommen könnte“.

Untätig oder tätig?

Entspannung könnte helfen.
Also haben wir entspannt geplant. Die Künstler wissen um die Fragilität der Planungen, freuen sich aber auch auf einen Hoffnungsstrahl, der ein wenig Struktur aufleuchten lässt.
Den sehen wir auch gerne und so sind die ersten zarten Planken vorsichtig über den Abgrund des „Nichtstuns“ geschoben worden.
Vielleicht tragen sie ja die eine oder andere Veranstaltung – mich würde es sehr freuen.

Alles hängt natürlich davon ab, wie sich die Lage weiter entwickeln wird.
Verschafft uns der Frühling die nötige Luft zum Atmen und verscheucht die aerosol-geschwängerten Wolken, dann können auch wir mithelfen, das arg ramponierte „Seelenheil“ wieder anzustoßen, damit das Leben seine Schwingungen wiederfinden kann.

So richtig in „Schwung“ gekommen ist in den letzten Tagen jedenfalls der Winter in Dehnberg.

Ein Zeichen?

Ihr Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Sonntag, 28. Nov., morgens

Sonntag, 28. Nov., morgens

Ach – selbst der Schnee hat seine Möglichkeiten nicht ausgeschöpft und ist bei 25% seiner Belegungskapazität stehen geblieben. Kann die Politik etwa auch…? Sei's drum – heute ist Premiere und ab...

Negativ?

Negativ?

Nun bleibt sie uns doch noch länger erhalten, war sonst eher Zierrat von Menschen, die lieber unerkannt bleiben wollten, ist rehabilitiert und jetzt ein probates Mittel für alle, Leib und Leben zu...

Dieses Mal wollte ich klüger sein

Dieses Mal wollte ich klüger sein

Ein Foto könnte helfen – mein Auto in den tiefen dunklen Hallen der vielen Consumenta Parkhäuser bei gedrückter Fernbedienung zu einer Reaktion zu bewegen: blink-blink - GEFUNDEN! Ein schönes...

Gedanken No. 1-3

Gedanken No. 1-3

Gedanken 1 Am 24. September hatte die „Komödie im Dunkeln“ Premiere und seitdem hält uns das Theater ganz schön auf Trab. Zum Glück!Absehbar war das nicht. Auch wir haben uns gefragt, ob denn die...

Auch wir haben gewählt…

Auch wir haben gewählt…

...und starten mit einer Komödie in die neue Spielzeit. Transparent und bürgernah. Turbulent und witzig zerrt sie das ins Licht, was sonst sich gern im „Dunkeln“ versteckt. Erkenntnis droht und ein...

Ein schöner Sommer

Ein schöner Sommer

Schon vorbei?Der Sommer hoffentlich noch nicht, obwohl der Wind, der heute die Wolken vor sich hertreibt, schon ein erstes Lied vom Herbst säuselnd singt, aber unser Theatersommer im Innenhof mit...

Platz für Neues

Platz für Neues

Abschied nehmen und Platz machen, das trifft nicht nur auf meine so geliebte Kolumne „Mit Marco Tschirpke durch Raum und Zeit“ zu, denn, wie wir gerade im Aufräumtaumel durch unser Theatermagazin...

Don Camillo und 30 Grad

Don Camillo und 30 Grad

Ja - warum eigentlich sich nicht am kommenden Wochenende mal wieder bei schönstem Wetter in den Innenhof des Dehnberger Hof Theaters begeben und eine der noch wenigen Vorstellungen von „Don Camillo...

Gelungen!

Gelungen!

Es war schön.Unsere ersten Veranstaltungen am Wochenende.Freitag außen bei schönstem Wetter im Innenhof und Samstag vor Regen geschützt im Theatersaal.Dass der Start so gut gelungen ist, liegt...