Wer oder was – oder wir alle GEMEINSAM?

Verfasst von Ralf Weiß

Mittwoch, 20. Juli 2022

Das „Wir“ hat wieder Konjunktur und „Gemeinsamkeit“ wird wieder GROß geschrieben. Das ist eigentlich ein untrügliches Zeichen dafür, dass Ungemach droht und „Wir“ uns darauf einstellen müssen, dass es eben nicht so weiter geht wie bisher, zumal dann, wenn diese Wörter jeden Tag die Titelseiten der Gazetten prägen, Pressekonferenzen beherrschen und PR-Agenturen mit weiteren Zutaten versehen für die Akteure der Legislative in kleine verdauliche Häppchen für das Volk vorbereiten. Dann wissen wir, dass wir etwas abgeben müssen für das große Ganze, denn welche Ressource sonst könnte die Probleme der Zeit lösen?

Stopp! Gilt nicht – was hat das mit Theater und Kultur zu tun!

Eine ganze Menge, nur verwenden wir die Begriffe „Wir“ und „Gemeinsam“ anders, sind sie doch immer Bestandteile unserer Theaterkultur und haben nicht nur dann Konjunktur, wenn sie gerade gebraucht werden. Unsere Theaterproduktionen zielen auf eine Verbesserung unseres Miteinanders, unsere Arbeit in den Schulen bietet neue Sichtweisen an, lässt Probleme lösbar erscheinen und stärkt den Klassenverband.

Und das noch auf unterhaltsame und spannende Weise.

„Undercover“ vermittelt durch einen Kriminalfall „Medienkompetenz“, „Pommes pflanzen“ spielt mit „Sichtbar und Unsichtbar“ und ermuntert zur Präsenz, unser Sommerstück die „Drei Musketiere“ zeigt sehr humorvoll, dass „einer für alle und alle für einen“ Welten bewegen können und wenn diese Spielzeit außen vorbei ist, erleben wir mit „Dinner für Spinner“ im Herbst, dass Hochmut stets vor dem Fall kommt.

Bis dahin ermuntern wir zu möglichst vielen Besuchen unseres Hauses und wenn Sie auch einmal so gekonnt, wie die Musketiere einen Degen bewegen wollen, dann sollten Sie sich zu unserem Fechtkurs vom 4. bis 6. August anmelden.

Ihr
Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Nicht auf Sand gebaut

Nicht auf Sand gebaut

Es könnte nicht besser passen.Ein Gruß aus der Wüste.Der seit Tagen den Himmel farblich verändernde Sahara Sand macht auf etwas aufmerksam.Bei uns im Theater.Auf den Reisebericht am Donnerstag, den...

Eine schwierige Zeit.

Eine schwierige Zeit.

Schon seit Tagen will der Text für „Aktuelles“ nicht recht gelingen.Alles ist miteinander verbunden und vor der Weltpolitik kann man nicht einfach die Türe verschließen.Also Theater „machen“.Manche...

Premierenfieber

Premierenfieber

Gleich zwei Premieren in einer Woche bei uns. Das hat es noch nicht oft gegeben.„Ruhm&Ruin“ mit Gankino Circus und Heiner Bomhard und „Undercover“ für unsere Schulen im Landkreis.Wow! Wir...

„Ober sticht Unter“

„Ober sticht Unter“

oder wie es nun bei uns im Theater heißen soll: „Auslastung sticht Abstand“. Und nun? Rückabwicklung und Neustart des Kartenverkaufs?Nein, machen wir nicht. Vorsichtig, wie wir sind, geben wir immer...

Mobiliar gesucht

Mobiliar gesucht

Nun ist er wieder da, der „Runde Tisch“ und die Kultur durfte sich unlängst an selbigen setzen. Geschickt gemacht, denn diese Sitzordnung suggeriert ein Treffen auf Augenhöhe unter...

…es hat geschneit!

…es hat geschneit!

…dann steht Edgar in unserem Musiktheaterstück „Edgar, der Schrecken der Briefträger“ vor seiner großen Bewährungsprobe: er muss den anderen Hunden helfen, denn die kleben mit ihren Zungen bei...

kunnia ja tuho (finnisch)

kunnia ja tuho (finnisch)

Als wir uns mit dem Schauspieler und Autor Thomas Klischke in der Entwicklungsplanung für ein neues Klassenzimmerstück mit dem finnischen Bildungssystem beschäftigten, stand eine Reise nach Finnland...

Herzlichen Dank

Herzlichen Dank

20-mal vor Schulklassen gespielt, 20-mal in glückliche Gesichter der Kinder geschaut. Kaum haben sich „Motte & Co“ nach der Prämierung zum „Team des Jahres“ glücklich wieder in ihren Schrank...

Sonntag, 28. Nov., morgens

Sonntag, 28. Nov., morgens

Ach – selbst der Schnee hat seine Möglichkeiten nicht ausgeschöpft und ist bei 25% seiner Belegungskapazität stehen geblieben. Kann die Politik etwa auch…? Sei's drum – heute ist Premiere und ab...

Negativ?

Negativ?

Nun bleibt sie uns doch noch länger erhalten, war sonst eher Zierrat von Menschen, die lieber unerkannt bleiben wollten, ist rehabilitiert und jetzt ein probates Mittel für alle, Leib und Leben zu...