Dieses Mal wollte ich klüger sein

Verfasst von Ralf Weiß

Freitag, 12. November 2021

Ein Foto könnte helfen –

mein Auto in den tiefen dunklen Hallen der vielen Consumenta Parkhäuser bei gedrückter Fernbedienung zu einer Reaktion zu bewegen:

blink-blink – GEFUNDEN!

Ein schönes Gefühl, besonders, wenn „Mann“ sich, ohne das Parkhaus gebührend zu respektieren, sonst nach stundenlangem Marschieren durch die Messehallen nichts sehnlicher wünscht, als DIESEN einen, in Vergessenheit geratenen Parkplatz, zu finden – blink-blink.

Alles unter einem Schirm – Der Kulturverbund Nürnberger Land, das Dehnberger Hof Theater und das Industriemuseum Lauf auf dem Messestand des Nürnberger Landes.

Aufsteller – sehr schön – und Leihgaben von Roswitha Farnsworth / Kulturverbund Nürnberger Land
In guter Gesellschaft…Alfa Romeo Giulia 1957. Ach – was für ein schönes Fortbewegungsmittel. Und heute?
­Frau Schürmann vom DHT und Frau Müller vom Industriemuseum „bespielen“ unser diesjähriges Consumenta Thema: Bohren (DHT) und historische Bohrgeräte (Industriemuseum).

???

­ In unserem neuen Musiktheaterstück für Kinder und Junggebliebene, „Motte und Co“, Premiere am 28. November um 14 Uhr, geben sich Motte und Holzwürmer ein Stelldichein beim „Transformieren“ von Stoffen und Hölzern. Dazu gesellen sich noch eine Schnecke und ein ziemlich schicker Marienkäfer. Also war das Thema „Bohren“ schnell für die Consumenta geboren und das Industriemuseum regte mit einer Schar verschiedenster Bohrgeräte die Besucher an, die Zeit vor dem Siegeszug des Akkuschraubers nachzuempfinden.

­ Unser Stand war wie immer gut besucht und wir konnten zeigen, wie zwei Laufer Kultureinrichtungen gemeinsam für unsere Kinder Synergien entwickeln.
­ Gut gemacht!

Bis zur Premiere am Sonntag, den 28. November bleibt Gelegenheit am kommenden Wochenende „Ich bin da, um dir zu helfen“ – Eliza, die digitale Assistentin und Gunther Emmerlich einen Besuch abzustatten und am Wochenende 19. und 20. November, jeweils um 19:30 Uhr mit „Die Sternstunde des Josef Bieder“, seines Zeichens Requisiteur, bei seinen stets amüsanten und immer erhellenden Schilderungen aus der geheimen Welt der Schauspieler und Sänger, ein Ohr zu leihen.
Mehr an Entgegenkommen ist schwer möglich. ­

Ihr
Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Alles Illusion? Ja, aber schön!

Alles Illusion? Ja, aber schön!

Kurze Lagebesprechung Los gehts Abteil fertig Jetzt fehlen nur noch die Gepäckablage und der Schaffner, dann kann die „Landkreis Revue“ zur Rundfahrt starten.Im Gegensatz zu vielen Geschichten, die...

Landkreis Revue

Landkreis Revue

Der Zug, der Sie auf eine Reise durch den Landkreis einlädt, hat sich nach Fahrplan in Bewegung gesetzt und fährt, bis jetzt ohne Verspätung, durch den Probenbetrieb. Die Damen und Herren, die sich...

Sommerpause

Sommerpause

Wo am Samstagabend noch D'Artagnan, rechts im Bild, seiner Königin, links im Bild, den zarten Nacken rettete, weil er mit den anderen drei Musketieren zusammen die als Liebespfand verschenkte...

Es kann nur Eine geben?

Es kann nur Eine geben?

Dass das nicht mehr zeitgemäß ist und wir immer wieder von flachen Hierarchien und Führungsteams hören, gar „fraktale Organisation“ kein Fremdwort mehr bleibt, zeigte auf unterhaltsame Weise sogar...

Wer oder was – oder wir alle GEMEINSAM?

Wer oder was – oder wir alle GEMEINSAM?

Das „Wir“ hat wieder Konjunktur und „Gemeinsamkeit“ wird wieder GROß geschrieben. Das ist eigentlich ein untrügliches Zeichen dafür, dass Ungemach droht und „Wir“ uns darauf einstellen müssen, dass...

Schaut gut aus…

Schaut gut aus…

... - das Wetter - gerade heute umso wichtiger - denn unser erstes „Umsonst & Außen“ startet.Um 16 Uhr wird der Biergarten geöffnet, ab 18 Uhr spielt die Musik und um 21.30 Uhr ist wieder alles...

Beach-Party

Beach-Party

Auch ohne viel „Beach“ aber dafür umso mehr Party, haben die Schauspieler*innen ihre gelungene Premiere der „Drei Musketiere“ am vergangenen Freitag gefeiert. Das Wetter hat ebenfalls gut...

En garde!

En garde!

D´Artagnan kann, respektive könnte, wenn er denn bei seinem Antrittsbesuch in Paris erstens schon ein richtiger „Musketier“ wäre und zweitens immer seinen Degen parat hätte, dem Intrigengespinst des...

Der Himmel voller Geigen?

Der Himmel voller Geigen?

Der Himmel hing nicht voller Geigen, aber eine Laute wies uns den Weg, als sich bei den Proben zu den „Drei Musketieren“ unglücklicherweise einer der Schauspieler verletzte, der am gestrigen Tag bei...

Zwei von drei…

Zwei von drei…

…klingt ja erst einmal nicht schlecht. Zwei von drei Möglichkeiten genutzt, zwei von drei Büchern gelesen oder zwei von drei Aufgaben in der Prüfung richtig gelöst; aber zwei von drei...