Es kann nur Eine geben?

Verfasst von Ralf Weiß

Mittwoch, 3. August 2022

Dass das nicht mehr zeitgemäß ist und wir immer wieder von flachen Hierarchien und Führungsteams hören, gar „fraktale Organisation“ kein Fremdwort mehr bleibt, zeigte auf unterhaltsame Weise sogar die Opern- und Operettenwelt in der Produktion „Diven! Es kann nur eine geben, oder?“ am vergangenen Freitag.

Auch hier muss die „Diva“, die mal wieder mit der nötigen Verspätung auftreten will, erkennen, dass das Miteinander und der Respekt vor der Leistung der anderen Stimmfächer einfach zu einem schöneren und für alle bereichernden Erlebnis führt.
Geht doch!

Bei uns geht nun langsam der Spielsommer mit den letzten Veranstaltungen diese Woche seinem diesjährigen Ende entgegen. Der kalendarische Sommer verspricht weiterhin gutes Wetter, so dass unsere anstehende Aufräumaktion nächste Woche im Theater die Schweißdrüsen weiterhin fordern wird, das kühlende Nass zur Verfügung zu stellen.
Glück gehabt!

Das dürfen wir mit Fug und Recht behaupten, denn wir waren in dieser Spielzeit stets gut besucht, die Eigenproduktionen fast immer ausverkauft und wir mussten nur wenige Veranstaltungen krankheitsbedingt absagen.
Das ist wirklich nicht selbstverständlich und macht uns sehr glücklich.

Nun wünsche ich unserem heutigen „Umsonst & Außen“ einen guten Verlauf und den „Drei Musketieren“ von Donnerstag bis Samstag eine kühlende Brise und Ihnen allen eine gute Zeit bis zur Premiere der Landkreisrevue am 23. September.

Ihr
Ralf Weiß

P.S.
Wir haben noch Platz für Teilnehmer bei unserem Fechtkurs am morgigen Donnerstag

P.S.: Auch warten auf die nächste Spielzeit will gelernt sein.
Zur Übung:
https://www.br.de/mediathek/podcast/radiowissen/warten-zwischen-qualvoller-abhaengigkeit-und-suessem-nichtstun/1856665

Weitere Beiträge:

Sonntag, 28. Nov., morgens

Sonntag, 28. Nov., morgens

Ach – selbst der Schnee hat seine Möglichkeiten nicht ausgeschöpft und ist bei 25% seiner Belegungskapazität stehen geblieben. Kann die Politik etwa auch…? Sei's drum – heute ist Premiere und ab...

Negativ?

Negativ?

Nun bleibt sie uns doch noch länger erhalten, war sonst eher Zierrat von Menschen, die lieber unerkannt bleiben wollten, ist rehabilitiert und jetzt ein probates Mittel für alle, Leib und Leben zu...

Dieses Mal wollte ich klüger sein

Dieses Mal wollte ich klüger sein

Ein Foto könnte helfen – mein Auto in den tiefen dunklen Hallen der vielen Consumenta Parkhäuser bei gedrückter Fernbedienung zu einer Reaktion zu bewegen: blink-blink - GEFUNDEN! Ein schönes...

Gedanken No. 1-3

Gedanken No. 1-3

Gedanken 1 Am 24. September hatte die „Komödie im Dunkeln“ Premiere und seitdem hält uns das Theater ganz schön auf Trab. Zum Glück!Absehbar war das nicht. Auch wir haben uns gefragt, ob denn die...

Auch wir haben gewählt…

Auch wir haben gewählt…

...und starten mit einer Komödie in die neue Spielzeit. Transparent und bürgernah. Turbulent und witzig zerrt sie das ins Licht, was sonst sich gern im „Dunkeln“ versteckt. Erkenntnis droht und ein...

Ein schöner Sommer

Ein schöner Sommer

Schon vorbei?Der Sommer hoffentlich noch nicht, obwohl der Wind, der heute die Wolken vor sich hertreibt, schon ein erstes Lied vom Herbst säuselnd singt, aber unser Theatersommer im Innenhof mit...

Platz für Neues

Platz für Neues

Abschied nehmen und Platz machen, das trifft nicht nur auf meine so geliebte Kolumne „Mit Marco Tschirpke durch Raum und Zeit“ zu, denn, wie wir gerade im Aufräumtaumel durch unser Theatermagazin...

Don Camillo und 30 Grad

Don Camillo und 30 Grad

Ja - warum eigentlich sich nicht am kommenden Wochenende mal wieder bei schönstem Wetter in den Innenhof des Dehnberger Hof Theaters begeben und eine der noch wenigen Vorstellungen von „Don Camillo...

Gelungen!

Gelungen!

Es war schön.Unsere ersten Veranstaltungen am Wochenende.Freitag außen bei schönstem Wetter im Innenhof und Samstag vor Regen geschützt im Theatersaal.Dass der Start so gut gelungen ist, liegt...