42

Verfasst von Ralf Weiß

Dienstag, 15. November 2022

Es hat uns relativ wenig genutzt, dass der Supercomputer „Deep Thought“ in Douglas Adams Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ 7,5 Millionen Jahre lang rechnete, um Antwort auf die „endgültige Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“ zu geben.
„42“ krächzte es aus den Innereien des Supercomputers.

42?
Wir werfen gerade die Spielplanung für den kommenden Frühling über den Haufen, weil wir partout nicht unsere Wunschbesetzung für die neue Produktion „Die bessere Hälfte“, ein sehr komplexes aber nicht weniger unterhaltsames Abendstück von Alan Ayckbourn, realisieren können, freuen uns riesig über ausverkaufte Veranstaltungen, versuchen die weniger gut besuchten Abende mit Würde und Humor hinzunehmen, scheuen noch den Anruf bei unserem Heizöllieferanten, aber, und das ist das großartige dieser Theaterwelt, genießen die vielen Begegnungen mit den netten, aufgeschlossenen Gästen, die einfach mit ihrem Besuch sagen: Liebes Dehnberger Hof Theater, schön, dass es euch gibt.
Wow!
Und die 42?
Hat nun auch wieder Sinn, denn seit wir die schönen Äpfel, die wir selbst mit Mühe in eine flüssige Form gebracht haben, abends den Gästen als Punsch ausschenken, schauen wir nur in freundliche Gesichter und verdanken das den „42“ Behältern zu 5 Litern, die unsere Ernte ergeben haben. Geht doch.
Das zählt und darum suchen wir jetzt nach einem neuen Stück, damit wir im nächsten Jahr wieder etwas Neues und Interessantes anbieten können.
Davor gibt es aber am kommenden Wochenende noch die wunderbare „Komödie im Dunkeln“ und eine Woche später können Sie letztmalig in die bizarre Welt von Francois Pignon in „Dinner für Spinner“ tauchen, der mit derselben Energie, mit der er Riesenbauwerke aus Streichhölzern baut, Lebensplanungen zum Einsturz bringt.

Für Tiefenforscher hier noch alle weiteren Aspekte zur Zahl „42“.

https://www.spektrum.de/news/die-geheimnisse-der-zahl-42/1779027

Nicht schlecht.

Ihr
Ralf Weiß

P.S.
Von den Gankinos, die am vergangenen Wochenende das Theater gerockt haben, wurde ich mit einer besonderen Tasse bedacht.

„Kalsarikännit“ – leger zuhause bleiben und das Leben genießen. So sind die Finnen eben, haben ja auch kein Dehnberger Hof Theater!

Weitere Beiträge:

Schaut gut aus…

Schaut gut aus…

... - das Wetter - gerade heute umso wichtiger - denn unser erstes „Umsonst & Außen“ startet.Um 16 Uhr wird der Biergarten geöffnet, ab 18 Uhr spielt die Musik und um 21.30 Uhr ist wieder alles...

Beach-Party

Beach-Party

Auch ohne viel „Beach“ aber dafür umso mehr Party, haben die Schauspieler*innen ihre gelungene Premiere der „Drei Musketiere“ am vergangenen Freitag gefeiert. Das Wetter hat ebenfalls gut...

En garde!

En garde!

D´Artagnan kann, respektive könnte, wenn er denn bei seinem Antrittsbesuch in Paris erstens schon ein richtiger „Musketier“ wäre und zweitens immer seinen Degen parat hätte, dem Intrigengespinst des...

Der Himmel voller Geigen?

Der Himmel voller Geigen?

Der Himmel hing nicht voller Geigen, aber eine Laute wies uns den Weg, als sich bei den Proben zu den „Drei Musketieren“ unglücklicherweise einer der Schauspieler verletzte, der am gestrigen Tag bei...

Zwei von drei…

Zwei von drei…

…klingt ja erst einmal nicht schlecht. Zwei von drei Möglichkeiten genutzt, zwei von drei Büchern gelesen oder zwei von drei Aufgaben in der Prüfung richtig gelöst; aber zwei von drei...

Hieb- und stichfest…

Hieb- und stichfest…

... musste man nicht sein, um am vergangenen Samstag einen Schnupperkurs bei uns zu belegen, schließlich wurde nur mit dafür geeignetem Handwerkszeug gearbeitet und Schauspieler und Fechtmeister...

Kann das gutgehen?

Kann das gutgehen?

Locker ab dem 3. April ohne Maske? Nun dürfen wieder alle das machen, was sie wollen.Das hat selten Gutes bedeutet.Die einen wollen sich und andere im Theater mit Maske weiterhin schützen und sitzen...

Pommes pflanzen

Pommes pflanzen

Der Titel unseres neuen Klassenzimmer Stückes „POMMES pflanzen“, erinnert mich an die Bemerkung eines Kindes, als es verzaubert an der Glasscheibe eines Aquariums die Nase stupst und erstaunt von...

Nicht auf Sand gebaut

Nicht auf Sand gebaut

Es könnte nicht besser passen.Ein Gruß aus der Wüste.Der seit Tagen den Himmel farblich verändernde Sahara Sand macht auf etwas aufmerksam.Bei uns im Theater.Auf den Reisebericht am Donnerstag, den...

Eine schwierige Zeit.

Eine schwierige Zeit.

Schon seit Tagen will der Text für „Aktuelles“ nicht recht gelingen.Alles ist miteinander verbunden und vor der Weltpolitik kann man nicht einfach die Türe verschließen.Also Theater „machen“.Manche...