Hieb- und stichfest…

Verfasst von Ralf Weiß

Montag, 25. April 2022

… musste man nicht sein, um am vergangenen Samstag einen Schnupperkurs bei uns zu belegen, schließlich wurde nur mit dafür geeignetem Handwerkszeug gearbeitet und Schauspieler und Fechtmeister Tristan Fabian, der auch bei der Sommerproduktion „Die drei Musketiere“ unser Ensemble die richtige Haltung beigebracht hat, vermittelte in dem 3-stündigen Kurs erst einmal die Grundkenntnisse im Umgang mit Klinge und Fechtpartner.
Sehr schön, alle waren begeistert und wir überlegen im August einen „richtigen“ Kurs anzubieten.

Um im anfänglichen Schreibrhythmus zu bleiben, geht es diese Woche „Schlag auf Schlag“ weiter und so sind wir zwei Mal am Dienstag mit „Undercover“ in den Schulen und einem Workshop „Samla“ unterwegs, am Mittwoch mit „Undercover“, am Donnerstag mit „Helden“ und dergleichen mehr, bis wir schließlich am Freitag und Samstag wieder zur „Komödie im Dunkeln“ einladen dürfen.
Es fühlt sich wieder wie „Theater“ an, zumindest wenn vor dem Wort Theater „Klassenzimmer“ steht. Im Dehnberger Hof Theater ist so manches Mal noch Platz für weitere Gäste vorhanden.

Gerade die Komödie, die „schlecht handelnden Menschen der Lächerlichkeit preisgibt“ erlaubt uns über das Lachen eine entspannte Betrachtung des Konflikts, um dann über die einsetzende Erkenntnis eigenes Handeln so zu gestalten, dass sich „Lächerlich machen“ vermeiden lässt.
Das hätte sich Brindsley in unserer „Komödie im Dunkeln“ auch zu Herzen nehmen sollen. Stattdessen macht er so ziemlich alles falsch, um einen Mäzen für seine Bilder und den Schwiegervater in spe zu beeindrucken, seinem Freund mit Ehrlichkeit zu begegnen und seine Freundin nicht zu enttäuschen. Selbst die Sicherung im Verteilerkasten versagt ihren Dienst und alle stehen im Dunkeln.
Nein, stehen sie nicht, sie spielen es nur. Wir sehen alles ungeschminkt und können herzhaft lachen.

Geht doch und immer noch besser als in der Tragödie. Da scheitert der Mensch mit edlem Charakter, der unverschuldet in Konflikte gerät.

Passt auch irgendwie nicht in unsere verrückte Zeit.

Dann bis zum kommenden Wochenende,

Ihr
Ralf Weiß

Weitere Beiträge:

Ausgeknipst!

Ausgeknipst!

Nun bleibt die „Komödie im Dunkeln“ wirklich im „Dunkeln“. Gestern war die letzte Veranstaltung dieser wunderbaren Produktion, die nicht nur mit einigen Überraschungen aufwartete, sondern auch mit...

Kino im DHT

Kino im DHT

„Film, das ist 24-mal in der Sekunde Wahrheit“ (Jean-Luc Godard), und ich würde gerne nicht unbescheiden ergänzen, dass er auch 24-mal in der Sekunde gute Unterhaltung, Erkenntnisgewinn und...

Himmel über Dehnberg

Himmel über Dehnberg

Man glaubt es kaum, doch hat sich dieser hartnäckige „Drei-Musketiere-Sommerspektakel-Glitter-Schnipsel“ aus der Konfettiwolke, die sich am Ende seines Liedes über den enttäuschten Rochefort...

Gut angekommen…

Gut angekommen…

... und sehr gerne angenommen worden sind die Lebensmittel, die wir am vergangenen Samstag bei der Tafel in Lauf abgeben konnten. Wir haben im Theater und bei den Mitarbeitenden gesammelt und für...

Wie im „Im Himmel“…

Wie im „Im Himmel“…

... oder in der „Heiligen Nacht“, in beides können Sie sich am kommenden Wochenende einfühlen, wenn das „Duo Calva“ am 9. Dezember nebst zwei Celli und Wolfgang Riedelbauch mit der...

Untergärig, obergärig,…

Untergärig, obergärig,…

... gerührt oder geschüttelt? Hmmm… nein, die letzten beiden Eigenschaftswörter gehören eigentlich in einen anderen Kontext und haben eher am Rande mit Herrn Bosse und der Kunst des Bierbrauens zu...

42

42

Es hat uns relativ wenig genutzt, dass der Supercomputer „Deep Thought“ in Douglas Adams Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ 7,5 Millionen Jahre lang rechnete, um Antwort auf die „endgültige Frage...

Aperto-Chiuso

Aperto-Chiuso

Tja, gar nicht so einfach, es hier dem Urheber der Handlungsanweisungen recht zu machen, wenn man einer Tür ihre fundamentalste Grundeigenschaft, das Öffnen von Räumen nicht vorenthalten will.Das...

Nicht egal

Nicht egal

Ich weiß zwar nicht so ganz genau, ob wir die fallenden Blätter den spielfreudigen Jungs von Gankino Circus zu verdanken haben die am vergangenen Wochenende mit „Ruhm & Ruin“ kräftig den...

Frisch gestimmt wartet unser Bösendorfer auf

Paul Sturm, um mit ihm gemeinsam die „Sechs Moments Musicaux, D 780, op. 94“ und die „Sonate in B-Dur, D 960“ von Franz Schubert erklingen zu lassen. Sehr bewegend und unglaublich schöne,...